Attac-München Nachrichten http://www.attac-muenchen.org/ Nachrichten von Attac-München de Attac-München Nachrichten http://www.attac-muenchen.org/fileadmin/tt_news_article.gif http://www.attac-muenchen.org/ Nachrichten von Attac-München TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sun, 19 Mar 2017 11:00:00 +0100 TiSA – mächtiger und schlimmer als TTIP? - Dr. Ulrich Mössner http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9077 Trade in Services Agreement – das größte Freihandelsabkommen weltweit. Video:
  • https://youtu.be/Dx0eDoyHnkI

Dokumente: 

  • folgen in den nächsten Tagen

Inhalt: 

TiSA – Trade in Services Agreement – ist das derzeit größte Freihandelsabkommen weltweit. 50 Staaten beteiligen sich daran: die EU (mit 28 Staaten), sowie USA, Kanada, Japan und viele asiatische und lateinamerikanische Staaten. Verhandelt wird seit 2013 unter strengster Geheimhaltung. Daher kennt es noch niemand, obwohl es bereits demnächst zur Entscheidung ansteht. TiSA betrifft zwar "nur" Dienstleistungen, aber über 70% vom BIP sind ja mittlerweile Dienstleistungen: Banken, Versicherungen, Transport, Handel, Internet-Dienstleistungen sowie die öffentlichen Daseinsvorsorge, wie Wasser, ÖPNV, Bildung, Kultur. Alle sollen weiter dereguliert und ggf. privatisiert werden. Insofern könnte TiSA eine größere Auswirkung auf uns alle haben als TTIP.

Referent:
Dr. Ulrich Mössner, Buchautor „Das Ende der Gier – Nachhaltige Marktwirtschaft statt Turbo-Kapitalismus“, Lehrbeauftragter für VWL, Referent an Volkshochschulen

Weitere Info:
http://www.attac-muenchen.org/arbeitskreise/ak-freihandelsfalle/ Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen]]>
München Palaver Mon, 20 Feb 2017 23:59:00 +0100
Buchvorstellung "Konzernmacht brechen" und "Neben uns die Sintflut" http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9055 Buchvorstellung und Diskussion 1. Buch: Konzernmacht brechen (Attac Österreich)
  • Präsentationsfolien zum Vortrag

Inhalt: 

Konzernmacht brechen. Von der Herrschaft des Kapitals zum Guten Leben für alle: Franziskus Forster, Attac Österreich, der als Referent angekündigt war, war leider verhindert; er hatte uns aber seine Vortragsfolien geschickt. Mit Hilfe einer Auswahl davon stellten wir das neue Attac-Buch „Konzernmacht brechen“ vor, mit Beiträgen von Heinz-J. Bontrup, F. Forster, Susan George und anderen. Im Zentrum steht die Frage nach den wirtschaftlichen Machtstrukturen in unserer globalisierten Welt. Die Beiträge zeigen, welche Eliten Reichtum und Ressourcen kontrollieren, wie Konzerne politische Prozesse beeinflussen und wie demokratische Handlungsspielräume eingeengt werden. Die AutorInnen machen die Machtkonzentration im finanzdominierten Kapitalismus sichtbar und zeigen auf, durch welche Strukturen die Macht der Konzerne ausgeweitet wird.
Die AutorInnen erläutern auch, wie politischer Widerstand geleistet werden kann, mit welchen Strategien soziale Bewegungen transformative Gegenmacht bereits aufbauen und wie Transformationspfade auf dem Weg zu einem Guten Leben für Alle aussehen können. Weitere Info:
www.attac.at/shop/detailansicht/bestellung/neuerscheinungen/produkt/neues-attac-buch-konzernmacht-brechen.html

Kurz-Link auf diese Seite.

2. Buch: Neben uns die Sintflut (Stephan Lessenich):

Wer zahlt den Preis für unseren Wohlstand? Renate Börger brachte eine sehr interessante Zusammenfassung über Stephan Lessenichs Buch über das soziale Versagen unserer Weltordnung. Uns im Westen geht es gut, weil es den meisten Menschen anderswo schlecht geht. Wir lagern systematisch Armut und Ungerechtigkeit aus, im kleinen wie im großen Maßstab. Und wir alle verdrängen unseren Anteil an dieser Praxis. Der renommierte Soziologe Stephan Lessenich bietet eine brillante, politisch brisante Analyse der Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft. Er veranschaulicht das soziale Versagen unserer Weltordnung, denn es profitieren eben nicht alle irgendwie von freien Märkten. Die Wahrheit ist: Wenn einer gewinnt, verlieren andere. Jeder von uns ist ein verantwortlicher Akteur in diesem Nullsummenspiel, dessen Verlierer jetzt an unsere Türen klopfen. Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen ]]>
München Palaver Mon, 30 Jan 2017 23:59:00 +0100
EU-Agrarpolitik und Fluchtursachen - Silvia Reckermann http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8995 Alle reden von „Fluchtursachen bekämpfen“: Wir schaffen sie! – Wie die EU Agrarpolitik den... Video:
  • https://youtu.be/W-gVPkx_jvQ

Inhalt: 

Alle reden von „Fluchtursachen bekämpfen“: Wir schaffen sie! – Wie die EU Agrarpolitik den Weltmarkt aufmischt und die Ernährungssouveränität untergräbt.

Die Subventionierung der Landwirtschaft in der EU erfolgt weitgehend nach dem Gießkannenprinzip. Nur ein kleiner Teil wird für die Förderung des ökologischen Landbaus eingesetzt. Ab 2020 werden die Mittel wieder neu verteilt. Dabei geht um viele Milliarden Euro, um Natur und Umweltschutz in Europa und – nicht weniger wichtig – Um die Auswirkung auf die Ernährung der Weltbevölkerung.
Eine Grundfrage lautet: Wollen wir mit Agrarüberschüssen die Länder des Südens überschwemmen? Oder wollen wir eine Agrarpolitik, die auf nationale und regionale Ernährungssouveränität setzt, die dem Freihandel Grenzen setzt und einen Schutz der jeweils einheimischen Wirtschaft ermöglicht? Wie muss sich die Agrarpolitik ändern, um möglichst wenig Schaden anzurichten? Welchen Beitrag zur Ernährungssouveränität sollte eine Handelspolitik leisten? Was kann die Zivilgesellschaft tun zugunsten des Prinzips „Öffentliche Gelder für öffentliche Leistungen!“

Referentin:
Silvia Reckermann, Nord Süd Forum München
Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen]]>
München Palaver Mon, 28 Nov 2016 23:59:00 +0100
Alfred Eibl: Steuer- und Abgabensystem http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8961 Eckpunkte für ein gerechtes und nachhaltiges Steuer- und Abgabensystem Video:
  • https://youtu.be/yHCUhPQhZdQ

Dokumente: 

  • Präsentationsfolien zum Vortrag
  • Eckpunktepapier der Attac Bundes-AG Finanzmärkte und Steuern

Inhalt: 

Attac hat sich auf die Suche gemacht nach einem gerechten, auskömmlichen, ökologischen, demokratischen und transparenten Steuer- und Abgabensystem, das auch Leistung, Kreativität und freiwilliges Engagement fördern sollte. Präsentiert werden die Ergebnisse: Ein gerechtes System aus Unternehmens-, Einkommens-, Vermögens- und Finanztransaktionsbesteuerung mit Zielen für eine künftige Einkommens- und Vermögensverteilung. Es zielt auf folgende Eckpunkte:
Auskömmlichkeit:
Das System soll ausreichende Finanzmittel bereitstellen, um einen modernen Sozialstaat zu gewährleisten.
Wirtschaftslenkung durch Steuern:
Lenkung der Wirtschaft, des Umweltverbrauchs, des Konsums usw. im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise.
Gerechtigkeit:
Soziale Gerechtigkeit, Geschlechtergerechtigkeit, Generationengerechtigkeit.
Nachhaltigkeit:
Das System soll langfristig stabil sein. Die Staatsausgaben sollen durch die Einnahmen gedeckt sein.
Leistungsförderung:
Das Steuersystem soll Leistung,  Kreativität und freiwilliges Engagement fördern. Gleichzeitig könnte es eine Grundversorgung geben.
Demokratie und Transparenz:
Das System sollte für alle Bürger transparent und überprüfbar sein. Das ist der beste Schutz vor Steuerhinterziehung.

Referent:
Alfred Eibl, AK Finanzwirtschaft von Attac München

Weitere Info:
AK Finanzmärkte von Attac München
AG Finanzmärkte und Steuern von Attac Deutschland Kurz-Link auf diese Seite. Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen]]>
München Palaver Mon, 24 Oct 2016 23:59:00 +0200
Fritz Glunck: Die anämische Republik http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8960 Die Demokratie ist nicht bedroht, sie wird umgangen Video: https://youtu.be/ujUWiDOsceE

Inhalt: 

Am praktischen Beispiel der globalen Pharmaindustrie lässt sich zeigen, wie Regierungen zusammen mit Wirtschaftsverbänden unkontrolliert weltweite Regeln vereinbaren und damit an den Parlamenten vorbei private Rechtsetzung betreiben. Denn im Unterschied zu Lobby-Gruppen und Interessenverbänden kooperieren Regierungen und Wirtschaftsverbände direkt, in einer Vielzahl von Gruppierungen, bei der Erstellung von Regeln und Normen für die Produktion und den globalen Handel mit Waren und Dienstleistungen. Die Ergebnisse werden dann „übernommen“: Parlamente haben nur noch ein Zustimmungsrecht. Die Kooperation unterliegt keiner öffentlichen Aufsicht oder Kontrolle; die Organisationsform der Gruppierungen ist uneinheitlich, ihre Zahl unbekannt, es gibt keine auch nur beispielhafte oder gar abschließende Liste, und mit wem z.B. die Europäische Union hier zusammenarbeitet, weiß sie selbst nicht. Die umstrittenen Freihandelsverträge und ihre „regulatorische Zusammenarbeit“ sind dabei nicht einmal die Spitze eines Eisbergs.
Die Vorgänge sind als „Recht ohne Staat“ der Fachwelt seit Jahrzehnten bekannt und werden als zeitgemäß und innovativ befürwortet. Eine öffentliche Diskussion fand bis jetzt nicht statt.
Referent:
Dr. Fritz Glunk.
Kurzlink zu dieser Seite: http://t1p.de/attacm-palaver09-2016 Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen]]>
München Palaver Mon, 26 Sep 2016 23:59:00 +0200
CETA-Demo am 17.9.2016 http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8892 Eindrücke von der Demo Eindrücke von der Demo]]> München Sun, 18 Sep 2016 11:42:00 +0200 Gerhard Kastl: Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) http://www.attac-muenchen.org/index.php?id=2331&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8959 – Chancen und Risiken neu bewertet Video: https://youtu.be/GMq0XKrW8R0

Inhalt: 

Gerhard Kastl, Mitglied der Münchner Initiative Grundeinkommen, erklärt Konzept und Ziele eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) und antwortet auf die wichtigsten Fragen und Kritikpunkte. Die Schweizer Volksabstimmung über das bedingungslose Grundeinkommen im Juni 2016 hat auch in Deutschland eine Diskussion in der Öffentlichkeit und den Medien ausgelöst. So sind wohl allen politisch Interessierten die Grundzüge des BGE vertraut. Die Diskussion und die Abwägung der Vorteile gegen erwartete Risiken hat allerdings erst begonnen.
Nach kurzer Darstellung der Idee, was ein BGE ist und was nicht, werden die verbreiteten Einwände und befürchteten Probleme dargestellt:
•    die Umsetzbarkeit (Finanzierung),
•    die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und zukünftige Wertschöpfung (Produktivität),
•    den Wert der Arbeit (Entwertung oder Aufwertung?),
•    die Zukunft des Sozialstaats (entfallen Sozialleistungen und wenn ja, welche?)
Die Diskussion soll zur Klärung dieser und aller weiteren Fragen der Teilnehmer beitragen und jedem eine persönliche Einschätzung der Chancen und Risiken ermöglichen, die ein BGE bietet.
Referent:
Gerhard Kastl, Mitglied der Münchner Initiative Grundeinkommen Kurzlink zu dieser Seite: http://t1p.de/attacm-palaver08-2016 Das Attac-Palaver richtet sich an alle an dem jeweiligen Thema interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das Palaver findet monatlich statt, meist am letzten Montag des Monats. Es bietet Informationen, Überlegungen und Gelegenheit zur Diskussion. Es dient der eigenen Meinungsbildung zu dem, was geschieht. Fragen oder Vorschläge zum Palaver bitte an: Achim Brandt, palaver(at)attac-m.org, Tel. 0174-3223616 Eine Übersicht frühere Veranstaltungen]]>
München Palaver Mon, 29 Aug 2016 23:59:00 +0200