Stoppt den Ökozid - Umweltverbrechen vor Gericht!

Vortrag der NGO "End Ecocide on Earth"

27.11.2017

Am 27.11.2017, lud Attac München wie jeden Monat zum "Palaver", der Vortragsreihe ins Eine-Welt-Haus:

Video des Vortrages:

Inhalt: 

Stoppt den Ökozid - Umweltverbrechen vor Gericht!

Dies fordert die NGO "End Ecocide on Earth". Das Ziel ist, eine internationale Strafjustiz und einen internationalen Gerichtshof zu schaffen, vor dem das systematische und vermeidbare Schädigen unserer Umwelt geahndet wird. Die Sicherheit des Planeten ist ein universeller Gesamtwert, der geschützt werden muss, insbesondere für die zukünftigen Generationen. Unser Recht auf ein gesundes und nachhaltiges Umfeld muss ein Grundrecht werden, die fossilen Industrien müssen im Namen der Sicherheit des Planeten zur Rechenschaft gezogen werden, die Straflosigkeit muss in den schweren Fällen der Zerstörung der Lebensbedingungen auf dieser Erde aufgehoben werden. Bisher ist unser Recht auf eine gesunde und nachhaltige Umwelt nicht als Grundrecht anerkannt. Es steht den Interessen transnationaler Unternehmen entgegen, die versuchen, die Klimagespräche zu sabotieren. Sie haben in den jüngsten Freihandels- und Investitionsabkommen und in der WTO-Politik mittels IWF und Weltbank einen rechtlichen Rahmen geschaffen, der ihnen einseitigen Schutz gewährt, einschließlich des Rechts, Regierungen für tatsächlich oder vermeintlich entgangene Gewinne zu verklagen. Referent: Robert Wager, Deutschland-Koordinator der NGO „End Ecocide on Earth“

Mehr Info: Homepage der NGO „End Ecocide on Earth“: https://www.endecocide.org/de/ecocide/

Attac-Sendung 2.8.2017: Renate Börgers Interview mit Robert Wager (bei Minute 1:00 und ab 28:00): youtu.be/C2hUgHIAN0c

Kurzlink zu Attac München: http://t1p.de/attacm-palaver11-2017

Eine Übersicht frühere Veranstaltungen

Zur Übersicht